Jobs


Praktikum: Berliner Beratungszentrum für Kulturförderung und Kreativwirtschaft

Beginn: 1. Mai 2016
Befristet auf maximal drei Monate in Vollzeit (40 Stunden/Woche)

Der Kulturförderpunkt Berlin ist seit 2013 eine Anlaufstelle für Berliner Kulturschaffende, Künstler, Projektinitiatoren, Vereine und Akteure der freien Szene, die Informationen zum Thema Kulturförderung und -finanzierung suchen. Seit 2016 ist der Kulturförderpunkt Teil des Berliner Beratungszentrums für Kulturförderung und Kreativwirtschaft.
Der Kulturförderpunkt Berlin ist ein Projekt der Kulturprojekte Berlin GmbH, einer landeseigenen gemeinnützigen GmbH mit dem Auftrag stadtweite, Sparten übergreifende Projekte zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur zu konzipieren und zu realisieren. Sie organisiert komplexe kulturelle Vorhaben der Stadt Berlin, ist Träger von Spielstätten und Festivals und übernimmt Serviceleistungen für Berliner Museen und andere Kulturinstitutionen.
Das Praktikum bietet Einblicke in die Kulturförderlandschaft auf Landes- und Bundes- und EU-Ebene, die Möglichkeiten zur Antragstellung und Projektentwicklung, in die Beratungstätigkeit für kulturelle Projekte und die Organisation von Informationsveranstaltungen und Workshops und beinhaltet unterstützende Tätigkeiten bei:

• Recherchen zu Fördermöglichkeiten, allgemein und projektbezogen
• der Pflege des Webauftrittes www.kulturfoerderpunkt-berlin.de und arbeiten mit dem CMS Typo3, sowie die Pflege und Erweiterung der Förderdatenbank mit Filemaker
• Öffentlichkeitsarbeit
• Terminkoordination und Erfassung von persönlichen Beratungen von einzelnen Projekten
• der Planung, Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen
• der täglichen Büroverwaltung, Bürokommunikation und Korrespondenz
Erforderliche Kenntnisse und Fähigkeiten:
• Interesse an der Berliner Kulturlandschaft und Kulturpolitik
• gute Computerkenntnisse (Kenntnisse von Typo3 von Vorteil)
• sehr gute Kenntnisse des Deutschen in Wort und Schrift
• Organisationstalent, schnelle Auffassungsgabe, Flexibilität, Ausdauer, Selbstständigkeit, Belastbarkeit, Teamfähigkeit

Das Praktikum dient ausschließlich der Berufsvorbereitung, daher ist es Voraussetzung, dass das Praktikum begleitend zu einer Berufs- oder Hochschulausbildung geleistet wird oder ein Pflichtpraktikum im Rahmen oder als Vorbereitung eines Studiums absolviert werden soll. Es wird eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von € 400.- gezahlt.
Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per Email an l.seifert@kulturprojekte-berlin.de, begleitet von einem kurzen Lebenslauf, Arbeitszeugnissen und einem Motivationsschreiben.
Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können.
Bewerbungsschluss ist der 15. April 2016

Praktikum: SCHAUBUDE BERLIN

Die Kulturprojekte Berlin GmbH bietet vom 10. Mai 2016 bis 5. Juli 2016 ein Praktikum für den Bereich Produktionsleitung im Rahmen des Projektes „12h open space“ der Spielstätte SCHAUBUDE BERLIN an.

Kulturprojekte Berlin ist eine gemeinnützige Landesgesellschaft zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur. Als kompetenter Partner für die Berliner Kultur und das Land Berlin konzipiert und organisiert die Gesellschaft komplexe kulturelle Projekte und Initiativen, übernimmt Serviceleistungen für Berliner Museen und Ausstellungen, entwickelt und betreut Programme der Kulturellen Bildung und ist Veranstalter und/oder Träger rechtlich unselbständiger Spielstätten und Projekte.

Die SCHAUBUDE Berlin ist die zentrale Spielstätte für das Theater der Dinge in Berlin. Der Spielplan vereint unterschiedliche ästhetische Handschriften des zeitgenössischen Puppen-, Figuren- und Objekttheaters und präsentiert neben Berliner Theaterschaffenden nationale und internationale Gastspiele.
„12h open space – Lange Nacht der freien Puppentheater Berlins“ am 2. Juli 2016 ist ein neues Veranstaltungsformat, in dem sich in einem zwölfstündigen Marathon mehrere Berliner Figurentheater präsentieren.

Das Praktikum bietet die Möglichkeit, vertiefte Einblicke in folgende Bereiche zu erhalten:
• organisatorische Vorbereitungen eines Festivalformats (z.B. Disposition, Ticketing, Technische Abläufe)
• Kommunikation mit Künstler*innen und freien Theatern
• Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing für ein neues Veranstaltungsformat
• Entwicklung und Durchführung eines Publikumspreises
Anforderungen:
• Interesse am Figurentheater, der Freien Szene Berlins und Veranstaltungsorganisation
• Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit
• Einsatzbereitschaft, Organisationstalent, selbständige Arbeitsweise und sicheres Auftreten
• sehr gute Kenntnisse in MS-Office
• Kenntnisse der Berliner Kulturlandschaft sind von Vorteil

Das Praktikum dient ausschließlich der Berufsvorbereitung, daher ist es Voraussetzung, dass das Praktikum begleitend zu einer Berufs- oder Hochschulausbildung geleistet wird oder ein Pflichtpraktikum im Rahmen oder als Vorbereitung eines Studiums absolviert werden soll. Es wird eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von € 400.- gezahlt.
Bewerbungen von Studierenden der Theaterwissenschaft sind ausdrücklich willkommen.
Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per Email an sekretariat@schaubude-berlin.de, begleitet von einem kurzen Lebenslauf, Arbeitszeugnissen und einem Motivationsschreiben.
Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können.
Bewerbungsschluss ist der 4. Mai 2016

Bus-Guides/Besucherbetreuer für die Lange Nacht der Museen

Bus-Guides/Besucherbetreuer für die Lange Nacht der Museen gesucht
am 27. August 2016, 18 bis 2 Uhr
Vergütung: 105 €

Die 36. Lange Nacht der Museen findet in diesem Jahr am letzten Augustwochenende statt. Für die Umsetzung dieses kulturellen Großereignisses suchen wir motivierte und kommunikationsstarke Bus-Guides, die in den eigens für die Lange Nacht eingesetzten Shuttle-Bussen mitfahren und die Besucher darüber informieren, wo sie aussteigen müssen und wie sie zu den entsprechenden Museen finden. Außerdem werden Besucherbetreuer gesucht, die an den zentralen Treffpunkten der Langen Nacht im Überblick informieren, Tipps geben und Fragen der Besucher beantworten.
Die Einweisung zu Aufgaben, Programmschwerpunkten und Busrouten findet am Donnerstag, den 25. August, um 17 Uhr im Podewil, Klosterstr. 68, statt. Die Teilnahme ist verbindlich.
Kurzbewerbung per Email bitte an: museumsnacht@kulturprojekte-berlin.de
Telefonische Rückfragen: 030-24749 816 (Charlotte Erasmus)

Techn. ProjektplanerIn/ProjektleiterIn

Die Kulturprojekte Berlin GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine(n) techn. ProjektplanerIn/ProjektleiterIn.

Kulturprojekte Berlin GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft des Landes Berlin und realisiert Projekte zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur. Sie konzipiert und organisiert komplexe kulturelle Vorhaben der Stadt Berlin, ist Träger von Spielstätten und Festivals und übernimmt Serviceleistungen für Berliner Museen und andere Kulturinstitutionen.
Ab Herbst 2019 wird im ersten Obergeschoss des Humboldt Forums eine neuartige Berlin-Ausstellung zu sehen sein, die sich dem Austausch zwischen Berlin und der Welt widmet. Thematische Räume werden die (Stadt-)Gesellschaft und ihre Menschen, Natur, Lebens- und Arbeitsumgebungen beleuchten. Dabei sollen heutige Themen und Fragestellungen im Mittelpunkt stehen, die sich leitmotivisch am Transfer und Austausch von Ideen, Menschen und Dingen von und nach Berlin orientieren.
Die Ausstellung entsteht als Ko-Produktion der Kulturprojekte Berlin GmbH und der Stiftung Stadtmuseum Berlin. Konzept und Inhalte werden von einem Team unter Federführung von Paul Spies, Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum und Direktor der Stiftung Stadtmuseum, erarbeitet. Kulturprojekte Berlin realisiert die Produktion der Ausstellung und ist verantwortlich für Kommunikation und Vermittlungsarbeit.
Schwerpunkt der Tätigkeit ist die technische Planung und Umsetzung der Ausstellung unter Berücksichtigung aller damit verbundenen Anforderungen und Aufgaben. Dies beinhaltet u.a.:

Technische Realisierung / Baubegleitung
• Bauliche Schnittstelle zu Bauherren, Planern, Senatsverwaltung, Partnern
• Kontinuierliche Baubegleitung, insbesondere Abgleich Bauablauf mit interner Zeitschiene und Planung Ausstellungsproduktion, Teilnahme an internen und externen Abstimmungsterminen, Bemusterungen, Information an Projektleitung
• Technische Schnittstelle zu den Kuratoren, Prüfung technischer Machbarkeiten für die Ausstellung
• Technische Möglichkeiten flexibel betrachten, Änderungen prüfen, vorbereiten und begleiten

Schnittstelle Ausstellungsbau/-produktion
• Schnittstelle zu Ausstellungsproduktion und Dienstleistern in allen baulichen, technischen und betrieblichen Aspekten
• Technische Begleitung und logistische Planung Einbau Ausstellung, Ansprechpartner für die Vertreter des Bauherren, Kuratoren, Dienstleister, Haustechnik/Stiftung HUF

Betriebsplanung
• Erarbeitung eines Betriebskonzepts in Abstimmung mit den beteiligten Akteuren
• Planung des Betriebs ab Einbau der Ausstellung
• Verantwortlich für den technischen Betrieb ab Einbau
• Planung Betrieb ab Eröffnung
• Personalkonzept, Sicherheitskonzept, IT/Telefonkonzept, Reinigungskonzept, Raumausstattungskonzept usw.

Projektbegleitende Sonderprojekte (Präsentationen/Ausstellungen/Veranstaltungen)
• Planung Produktion und Umsetzung

Übergreifend
• Information an Projektleitung und Projektteam
• Schnittstelle zu externen Partnern in den Bereichen Bau, Betrieb, Produktion
• Absprachen mit Dienstleistern inkl. Angebotseinholung und -prüfung
• Kostenkalkulationen
• Vorbereitung, Durchführung, Dokumentation Abnahmen und Übergaben

Anforderungen
Wir suchen für den Zeitraum bis Dezember 2019 eine kreative Persönlichkeit mit Erfahrung/Referenzen im Gebäudemanagement, Betriebsprozessen, Baubegleitung und idealerweise mit Ausstellungsproduktionen. Dies bedeutet:

• abgeschlossenes Hochschulstudium (Architektur, Veranstaltungstechnik, Betriebstechnik)
• Profunde Kenntnisse in o.g. Tätigkeitsbereichen
• Nachweisbare mehrjährige Tätigkeit und Erfahrung in verantwortlicher Funktion / Leitungsfunktion in diesem Bereich
• Sichere Kenntnisse veranstaltungsrelevanter und baulicher Vorschriften
• Erfahrung und sicherer Umgang mit Behörden, Partnern, Dienstleistern
• Kenntnisse in Finanzplanung und Projektabrechnung
• Ausgeprägte Organisationsfähigkeit, abteilungsübergreifendes Denken, Teamfähigkeit
• Verhandlungssicheres Englisch (und weitere Sprachkenntnisse) sind von Vorteil

Eine hohe Leistungsbereitschaft verbunden mit hohem Verantwortungsbewusstsein sowie eine selbstständige Arbeitsweise und Kommunikationsfähigkeit sind selbstverständlich.

Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungen mit Nennung der Honorar- bzw. Gehaltsvorstellungen senden Sie bitte bis zum 6. Juni 2016 per Email an personal@kulturprojekte-berlin.de.

Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können.





Projektmanagement: transmediale

transmediale – festival for art and digital culture berlin
sucht Projektmanager_Innen
für den Zeitraum vom 15. August 2016 bis 15. März 2017


Wir suchen freundliche, begeisterungsfähige Projektmanager_Innen für unser transmediale Team, die uns in der Programmentwicklung und Festivalproduktion unterstützen.
Die transmediale ist ein Festival und ganzjähriges Projekt in Berlin, das neue Verbindungen zwischen Kunst, Kultur und Technologie herausstellt. Die Aktivitäten der transmediale zielen darauf ab, ein kritisches Verständnis der gegenwärtigen, von Medientechnologien geprägten Kultur und Politik zu festigen. Im Rahmen des jährlichen Festivals präsentiert die transmediale ca. 20.000 Besuchern ein breites Programm an Ausstellungen, Konferenzen, Screenings, Performances und Workshops. Mehr Informationen zur transmediale finden Sie hierhttp://www.transmediale.de

AUFGABEN
Projektmanagement für ausgewählte Programmbereiche des Festivals 2017:
• Kommunikation mit Kurator_Innen und Teilnehmer_Innen
• Erstellen und Einholen sämtlicher produktionsrelevanter Informationen
• Bearbeitung relevanter Projektbudgets in Absprache mit der Kuration und Administration
• Recherche der Teilnehmer_Innen
• Veranstaltungsproduktion (Tech Rider, Bühnen-Setup) sowie Briefings und Kommunikation an Technik und Produktionsleitung
• Eventmanagement während des Festivals
• Koordination mit Participant Management, Kommunikation & Redaktion

ANFORDERUNGSPROFIL
• Erfahrungen im Projekt- & Veranstaltungsmanagement
• Sehr gute organisatorische Fähigkeiten, schnelle Auffassungsgabe, sehr hohe Belastbarkeit & Teamgeist
• Kommunikationsstärke sowie freundliches und sicheres Auftreten
• Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
• Sicherer Umgang mit Microsoft Office und sonstigen Kommunikationstools
• Interesse an den Themen und Inhalten der transmediale

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit 40 Stunden wöchentlich. Die Stelle ist befristet bis zum 15. März 2017.

Die Vergütung ist in Abhängigkeit der Erfahrung und Qualifikation Verhandlungssache. Bitte benennen Sie Ihre Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung.

Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können.

Wir freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

Bewerbungsschluss: 31. Mai 2016
Bei Interesse bitte vollständige Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf) ausschließlich in digitaler Form an Katharina Gratzl-Karnitschnig: bewerbung@transmediale.de

Projektmanagement im Bereich Ausstellung: transmediale

transmediale – festival for art and digital culture berlin sucht Projektmanager_In im Bereich Ausstellung für den Zeitraum vom 15. August 2016 bis 15. März 2017


Wir suchen eine freundliche, begeisterungsfähige Projektmanager_In im Bereich Ausstellungsplanung, -produktion und -betreuung für unser transmediale Team.

Die transmediale ist ein Festival und ganzjähriges Projekt in Berlin, das neue Verbindungen zwischen Kunst, Kultur und Technologie herausstellt. Die Aktivitäten der transmediale zielen darauf ab, ein kritisches Verständnis der gegenwärtigen, von Medientechnologien geprägten Kultur und Politik zu festigen. Im Rahmen des jährlichen Festivals präsentiert die transmediale ca. 20.000 Besuchern ein breites Programm an Ausstellungen, Konferenzen, Screenings, Performances und Workshops.

Mehr Informationen zur transmediale finden Sie hier

AUFGABEN
• Enge Zusammenarbeit mit der zuständigen Kurator_In und Kommunikation mit Künstler_Innen
• Unterstützung der Kurator_In bei der Organisation und Umsetzung von Ausstellungen und Veranstaltungen
• Erstellen und Einholen sämtlicher produktionsrelevanter Informationen
• Bearbeitung des Ausstellungsbudgets in Absprache mit der Kuration und Administration
• Koordination der Ausstellungsarchitektur und -aufbau, sowie Briefings und Kommunikation an Technik und Produktionsleitung
• Allgemeine Verwaltungsaufgaben, u. a. Erstellen von Werk-, Versicherungs- und Transportlisten, Organisation von Kunsttransporten, Leih- und Angebotsanfragen, etc.
• Eventmanagement für andere Programmbereiche während des Festivals
• Koordination mit Participant Management, Kommunikation & Redaktion

ANFORDERUNGSEN/PROFIL
• Erfahrungen im Projektmanagement, Produktion & Ausstellungswesen
• Selbstständigkeit bei der Strukturierung und Umsetzung von Aufgaben
• Sehr gute organisatorische Fähigkeiten, schnelle Auffassungsgabe, sehr hohe Belastbarkeit & Teamgeist
• Kommunikationsstärke sowie freundliches und sicheres Auftreten
• Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
• Sicherer Umgang mit Microsoft Office und sonstigen Kommunikationstools
• Interesse an den Themen und Inhalten der transmediale

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit 40 Stunden wöchentlich. Die Stelle ist befristet bis zum 15. März 2017.

Die Vergütung erfolgt in Abhängigkeit der Erfahrung und Qualifikation Verhandlungssache. Bitte benennen Sie Ihre Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung.

Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können.
Wir freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

Bewerbungsschluss: 31. Mai 2016

Bei Interesse bitte vollständige Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben & Lebenslauf) ausschließlich in digitaler Form an Katharina Gratzl-Karnitschnig: bewerbung@transmediale.de

Assistenz der Administration: transmediale

transmediale – festival for art and digital culture berlin
sucht eine Assistenz im Bereich Administration für den Zeitraum vom 1. September 2016 bis 31. Mai 2017

Wir suchen eine freundliche, begeisterungsfähige Person, die uns in der administrativen Betreuung der transmediale 2017 unterstützt.
Die transmediale ist ein Festival und ganzjähriges Projekt in Berlin, das neue Verbindungen zwischen Kunst, Kultur und Technologie herausstellt. Die Aktivitäten der transmediale zielen darauf ab, ein kritisches Verständnis der gegenwärtigen, von Medientechnologien geprägten Kultur und Politik zu festigen. Im Rahmen des jährlichen Festivals präsentiert die transmediale ca. 20.000 Besuchern ein breites Programm an Ausstellungen, Konferenzen, Screenings, Performances und Workshops.

Mehr Informationen zur transmediale finden Sie hier

AUFGABEN
• Budgetplanung, -verwaltung und Controlling
• Budgetabrechnung und Erstellung des Verwendungsnachweises
• Allgemeine Administration: Vorbuchhalterische Aufgaben und Rechnunsbearbeitung
• Auftrags- und Vergabeverfahren (Angebotseinholung, Vorbereitung der Beauftragung)
• Erstellung von Künstlerverträgen
• Zusammenarbeit mit Kuratoren und Projektmanagern

ANFORDERUNGENSPROFIL
• Erfahrungen im Bereich Administration, Budgetverwaltung und Abrechnung öffentlicher Gelder erforderlich
• Sehr gute organisatorische Fähigkeiten, Eigeninitaitive, schnelle Auffassungsgabe, sehr hohe Belastbarkeit & Teamgeist
• Sehr gute Englisch- und Deutsch-Kenntnisse in Wort und Schrift erforderlich
• Kommunikationsstark sowie freundliches und sicheres Auftreten
• Sicherer Umgang mit Microsoft Office und sonstigen Kommunikationstools
• Interesse an den Themen und Inhalten der transmediale

Es handelt sich von September 2016 bis einschließlich März 2017 um eine Vollzeitstelle mit 40 Stunden wöchtentlich. Ab April bis einschließlich Mai 2017 um eine Teilzeitstelle mit 20 Stunden wöchtenlich. Die Stelle ist befristet bis zum 31. Mai 2017.
Die Vergütung ist in Abhängigkeit der Erfahrung und Qualifikation Verhandlungssache. Bitte benennen Sie Ihre Gehaltsvorstellung bei der Bewerbung.
Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

Wir machen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten leider nicht erstattet werden können.
Wir freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

Bewerbungsschluss: 31. Mai 2016

Bei Interesse bitte vollständige, aussagekräftige Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf) ausschließlich in digitaler Form an Katharina Gratzl-Karnitschnig: bewerbung@transmediale.de