Presse

März 2015

INTERVENTIONEN - REFUGEES IN ARTS & EDUCATION > Save the Date / Call for Papers & Projects

FESTIVAL & TAGUNG / FESTIVAL & CONFERENCE

11. bis 13. Juni 2015
Podewil - Klosterstraße 68 - 10179 Berlin - U2 Klosterstraße

(ENGLISH VERSION BELOW)

2014 haben mehr als 200.000 Menschen in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Die damit verbundenen Fragen beherrschen Politik und Medien: Auf der einen Seite kommt eine große Angst vor dem „Fremden“ zum Ausdruck, auf der anderen wachsen Mitgefühl und Solidarität mit Geflüchteten auf ungeahnte Weise.

Die INTERVENTIONEN bieten eine Bühne für diejenigen, die kulturelle Begegnungen und Projekte mit und von Geflüchteten im Kontext von Willkommensklassen, Geflüchteten-Unterkünften und -Initiativen, Kultureinrichtungen oder Verwaltungen ermöglichen. Drei Tage lang begegnen sich Akteur_innen mit und ohne Fluchtgeschichte aus ganz Deutschland und arbeiten an zukunftsfähigen Perspektiven von Kultureller Bildungsarbeit mit Geflüchteten.

Das Ziel ist eindeutig: Alles Erdenkliche zu tun, um die Realitäten von Geflüchteten in unserer Gesellschaft mit den Möglichkeiten Kultureller Bildung zu einem gemeinsamen Thema zu machen. Jugendliche und junge Erwachsene mit oder ohne Fluchthintergrund sind dabei ausdrücklich eingeladen, sich einzubringen.

PROGRAMM

Donnerstag 11.6. / 19.00 - 21.00 Uhr / Open Stage
Unter dem Motto „Berlin was geht?“ kommen Jugendliche und junge Erwachsene, die schon länger hier leben, mit denen zusammen, die noch nicht so lange hier sind, um gemeinsam die Bühne zu betreten.

Freitag 12.6. / 10.00 - 18.00 Uhr / Tagung
In thematischen Workshops untersuchen Projektverantwortliche, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Fluchthintergrund die besonderen Herausforderungen und Potentiale von Kultureller Bildung mit Geflüchteten: Was ist kurz- und langfristig zu tun und welche strukturellen Voraussetzungen braucht es dafür?

Samstag 13.6. / 12.00 - 24.00 Uhr / Festival
Ausgewählte Theater- und Kunstprojekte aus Berlin und dem gesamten Bundesgebiet präsentieren Aufführungen, Filmbeiträge, Lecture-Performances, Workshop-Ergebnisse und Kochkünste. Das Programm gipfelt am Abend in ein Open-Air-Musikprojekt im Hof des Podewil.

Die Anmeldung erfolgt Mitte April nach Erscheinen des detaillierten Programms.

CALL FOR PAPERS & PROJECTS http://bit.ly/1DUyjfq (Deadline: 15.03.2015)

Die Interventionen 2015 werden veranstaltet von Kulturprojekte Berlin und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie von der Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten gefördert. Sie entstehen in Zusammenarbeit mit Partnern wie: Alarmtheater (BI) / AWO Landesverband Berlin e.V. / Berlin Mondiale / Bernadette La Hengst / Ev. Kirchenkreis Berlin - Stadtmitte / GRIPS Theater / Hajusom (HH) / Heinz Ratz (KI) / Jugendliche ohne Grenzen / Jugendtheaterbüro - Refugees Club / Peter Fox / Ratschlag Kulturelle Vielfalt (S) / Zuflucht Kultur (S) und vielen anderen.

More than 200,000 people have applied for asylum in Germany in 2014. Questions that have come to the forefront in relation to this dominate the political and media landscape: While a significant amount of fear and anxiety of that which is “strange” or „foreign“ is being expressed by some, compassion and solidarity with the refugees are being fostered by others in unexpected ways.

INTERVENTIONEN provide a stage for those who make cultural encounters and projects with and by fugitives possible, within the context of welcoming classes, refugee housing and initiatives, cultural institutions or administrations. For three days, protagonists with and without refugee background from all over Germany will encounter each other in order to work on sustainable perspectives for cultural and educational work with refugees.

The goal is clear: To do everything conceivable in order to combine the realities of refugees in our society with the possibilities of cultural education into one common theme. Adolescents and young adults, with or without a refugee background, are expressly invited to participate in this effort.

PROGRAMME

Thursday June 11, 7 pm – 9 pm - Open Stage
Under the slogan “Berlin what’s up?” adolescents and young adults who have been living here for some time meet those who have not, in order to go on stage together.

Friday June 12, 10.00 am – 6.00 pm - Meeting
In thematic workshops, project leaders, youth and adults with and without refugee background, examine the particular challenges and potentials of cultural education with refugees: What are the short and long term tasks and what structural conditions are necessary?

Saturday June 13, 12.00 pm – 12 am - Festival
Selected theaters and art projects from Berlin and from throughout Germany will present performances, film contributions, lecture-performances, workshop results and culinary highlights. The program culminates into an evening of open-air music in the courtyard of Podewil.
Registration takes place in mid-April after the publication of the detailed program.

CALL FOR PAPERS & PROJECTS http://bit.ly/1DUyjfq (Deadline: 15.03.2015)

Interventionen 2015 is organized by Cultural Projects Berlin, it is funded by the Federal Government Commissioner for Culture and Media and the Senate Chancellery Cultural Affairs on the order of the German Bundestag. They are created in collaboration with partners such as: Alarmtheater (BI) / AWO Landesverband Berlin e.V. / Berlin Mondiale / Bernadette La Hengst / Ev. Kirchenkreis Berlin - Stadtmitte / GRIPS Theater / Hajusom (HH) / Heinz Ratz (KI) / Jugendliche ohne Grenzen / Jugendtheaterbüro - Refugees Club / Peter Fox / Ratschlag Kulturelle Vielfalt (S) / Zuflucht Kultur (S) und vielen anderen.

www.interventionen-berlin.de - www.facebook.com/interventionen
Kontakt / Contact: Moritz von Rappard - 030 247 49 802 -m.v.rappard@kulturprojekte-berlin.de