Social Media

Wildes Palais

Junge Wilde, alte Haudegen, Traumtänzer und Wortakrobaten, Revolutionäre und Weltverbesserer, hoffnungsvolle Talente und abgeklärte Profis treffen sich wöchentlich im Podewil. Im Wechsel gibt es Tanz, Theater, Erzählkunst oder Debatten, immer mit guter Musik, Drinks und Snacks.
donnerstags im Podewil-Foyer
19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr


24.11./15.12.2016
Mensch, willkommen!
Das GRIPS Theater öffnet die Türen des Podewil für neuangekommene und alteingesessene Berliner. Gemeinsam soll auf der Bühne im Foyer gesungen, getanzt, gelesen, gespielt und rezitiert werden. Wir möchten junge Berliner Künstlerinnen und Künstler vernetzen und ihnen eine Bühne bieten. Das Besondere ist der Austausch zwischen den Kulturen. Hier begegnen sich geflüchtete Menschen aus Erstaufnahmeeinrichtungen und junge Berliner aus der Künstlerszene. Hier findet nicht nur künstlerischer Austausch statt, sondern man kann sich am Buffet kennenlernen und vernetzen, damit »Mensch, willkommen!« keine leere Hülse bleibt.

17.11.2016
Fabulatorium
Mythen, Märchen und Merkwürdigkeiten
ErzählZeit

1.12.2016
Club Oval - Crossover Dance Battle
Showcases und Battles mittanzen oder schwungvoll betrachten. TanzZeit goes wild!

8.12.2016
KulturBilder Vol. 27

Klubreihe zur Kulturellen Bildung

SZENENWECHSEL
Diversität in Kultur und Bildung

Diversität ist derzeit ein viel verwendeter Begriff. Aber was genau verbirgt sich dahinter? Wie kommt es, dass Diversität in vielen gesellschaftlichen Feldern noch immer nicht alltäglich ist? Häufig wird Diversität mit der Anerkennung sozialer und kultureller Vielfalt gleichgesetzt, die auch in Institutionen und Projekten widergespiegelt werden sollte. Dabei wird oft nicht erwähnt, warum für viele soziale Gruppen der Zugang zu diesen Orten verschlossen bleibt und warum marginalisierte Menschen bestimmte Angebote nicht nutzen. Das Problem wird in der Regel bei den Personengruppen gesucht und nicht als Ausschlussmechanismus innerhalb der Gesamtstruktur verstanden.
Mit Expert*innen aus den Bereichen frühkindliche Bildung, Schule, institutionelle sowie freie Projekte nähert sich die Geschäftsstelle des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung dem Thema aus machtkritischen Perspektiven an, die eine wichtige Basis für diskriminierungskritische Arbeit im Feld der Kulturellen Bildung bieten.

Keynote: Prof. Dr. Maureen Maisha Auma, Professorin für Kindheit und Differenz (Diversity Studies), Hochschule Magdeburg-Stendal/HU Berlin

Gesprächsrunde mit: Sebastian Fleary (Theaterpädagoge und Streetworker), Jonathan Aikins (Schauspieler), Sandra Ortmann (Künstlerin und Kunstvermittlerin - Jugend im Museum), Prof. Dr. Karim Fereidooni (Lehrbeauftragter der interkulturellen Bildungsforschung - Universität Köln)

Moderation: Mutlu Ergün-Hamaz (Antirassismus-Trainer und Soziologe)

Veranstaltung im Rahmen der Kooperation mit RAA Berlin und AKOMA Bildung & Kultur zur diversitätsorientierten Entwicklung des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

 

Eintritt
Fabulatorium/KulturBilder/Mensch, willkommen: Eintritt frei
Club Oval: Eintritt, so viel man möchte 

Veranstaltungsort
Podewil, 10179 Berlin-Mitte, Klosterstraße 68
U2 Klosterstraße / S-Bahn Alexanderplatz / S-Bahn Jannowitzbrücke

Informationen
Tel. 030 24 749 732 / facebook.com/wildespalais

Eine Gemeinschaftsveranstaltung von
kulturprojekte-berlin.de | tanzzeit-berlin.de | grips-theater.de| erzaehlzeit.de

TanzZeit ist seit 2007 mit seinem Koordinationsbüro im Podewil zu Hause und   arbeitet mit dem Bereich Tanz-in-Schulen und der Jugendcompany EVOKE an der Etablierung von zeitgenössischem Tanz in der Gesellschaft.

Grips hat seit 2009 seine zweite Spielstätte im Podewil. Es versteht sich als post-elitär und anti-pompös, eine Art modernes populäres und politisches Volkstheater. Mit Sonderformaten wie „Mensch, willkommen!“ akzentuiert das Theater seine politische und theaterpädagogische Arbeit.

ErzählZeit ist seit 2008 mit seinen Angeboten zum Erzählen – Zuhören – Weitererzählen berlinweit in Schulen, Kitas und Bibliotheken aktiv. Das Koordinationsbüro von ErzählZeit hat seit 2013 sein Zuhause im Podewil.

Kulturprojekte Berlin haben seit der Gründung 2006 ihren Sitz im Podewil. Als landeseigene Gesellschaft zur Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur ist die Kulturelle Bildung wichtiger Auftrag und Unternehmensbereich zugleich.